Ergebnisse und Berichte vom 19./20. Dezember


DSC_0223 (160)

DNL:

Zum Jahresabschluss nichals zwei Siege: am Samstag 10: 3gegen den EV Landshut und am Sonntag 8: 4 gegen die Starbulls Rosenheim

 

Amateurmannschaft:

Starke Leistung gegen Lippe-Hockey Hamm, 2:3 nach Penaltyschießen

 

Sa.: Kölner EC – EV Landshut 10: 3 (3:0, 2:2, 5:1)

Das letzte Spiel-Wochenende des Jahres 2015 leiteten die Junghaie mit einem klaren 10: 3 Erfolg gegen den EV Landshut ein.
Die erste Chance in diesem über weite Phasen einseitigen Spiel hatten die Gäste schon nach 21 Sekunden, doch Torwart Felix Köllejan wehrte sicher ab. Danach ging es vorwiegend weiter Richtung des Gästetores und die Kölner Bemühungen wurden in der 8. Münzte durch das 1:0 von Mick Köhler belohnt, der einen Schlagschuss von Marvin Ratmann abfälschte. Dani Bindels erhöhte in der 16. Minute durch einen Schuss vom Bullypunkt aus in den langen Winkel auf 2:0 und nur 13 Sekunden später traf Eric Valentin zum 3:0.

In das zweite Drittel gingen die Junghaie mit einem Spieler weniger und in Unterzahl kassierten sie schnell das 3:1 durch Leon Abstreiter, dessen Vater Tobias das Spiel in der KA 2 verfolgte. Tobias Abstreiter war nicht der einzige ehemalige Haie-Akteur, der dem EVL bei diesem Spiel die Daumen drückte: trainiert wird die U19-Mannschaft des EVL von Rupert Meister und Helmut Steiger.
Die Gäste kamen nach ihrem ersten Tor besser ins Spiel und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Drittel, in dem beide Mannschaften je zwei Tore erzielten. Für den KEC traf Lucas Dumont nach einer blitzschnellen Kombination mit Nico Kolb und Luis Latte zum 4:1, dann schossen Viktor Török das 4:2 und Louis Latta das 5:2.

Überragender Akteur auch im letzten Drittel war Lucas Dumont. Er traf noch dreimal ins Schwarze und verwandelte u.a. in der 55. Minute einen Penalty. Dazwischen lag das dritte Tor für die Gäste durch Lars Eigner. Zum 9:3 von Robin Palka leistete der Landshuter Keeper kräftige Schützenhilfe, indem er die scharfe Hereingabe des Kölners ins eigene Tor abfälschte. Mit zwei Fouls in der Schlussphase bereiteten die Landshuter auch das zehnte Kölner Tor vor. Die Haie konnten zwar mehr als eine Minute doppelter Überzahl nicht nutzen, doch mit 5:4 Feldspieler traf Oliver Granz mit einem Schlagschuss von der blauen Linie.

Tore/Vorlagen: Dumont 4/0, Kolb 0/3, Granz 1/2, Köhler 1/1, Valentin 1/1, Latta 1/1, Melzer 0/2, Durkech 0/2, Bindels 1/0, Palka 1/0, Malzer 0/1, Rottke 0/1, Schütz 0/1, Ratmann 0/1,

 

So.: Kölner EC – Starbulls Rosenheim 8: 4(2:1, 2:1, 4:2)

Im letzten Spiel des Jahres 2015 setzten sich die Junghaie 8:4 gegen die Starbulls aus Rosenheim durch. Dies war 24. Sieg nach regulärer Spielzeit, zwei weitere Erfolge ergab es nach einer Verlängerung bzw. ‚Penaltyschießen, und zweimal gab es jeweils einen Punkt nach Niederlagen in der Overtime bzw. Im Penaltyschießen. Nur in zwei von 30 Spielen blieb der KEC ohne einen Punkt. Das ist eine Rekordbilanz für den Kölner Nachwuchs, auf die das ganze Team mit Spielern, Trainer und Betreuerstab sehr stolz sein darf.
In der Tabelle liegen die Junghaie auf dem 2. Platz hinter den Jungadlern aus Mannheim. Der Vorsprung gegenüber dem Tabellendritten ESV Kaufbeuren beträgt satte 25 Punkte, d.h. der zur direkten Teilnahme am Endrundenturnier um die Deutsche Meisterschaft berechtigende 2. Platz ist kaum noch zu nehmen. Zu beständig und zuverlässig spielen die Pauels-Schützlinge in dieser Saison.
Auch gegen die Starbulls reichte es trotz zwischenzeitlicher Probleme letztlich noch zu einem klaren Sieg. Robin Palka traf in der 10. Minute mit einem Nachschuss aus der Distanz zum 1:0, zwei Minuten später fälschte Felix Schütz einen Schlagschuss von Lukas Durkech zum 2:0 ab. Ein Solo von Theodor Gutschlag führte in der 15. Münzte zum Rosenheimer Anschlusstor.
Im zweiten Drittel vertändelten die Haie fast vier Minuten Powerplay ohne Tor und mussten stattdessen in der 33. Münzte den Ausgleich hinnehmen. Dieser hatte nur 47 Sekunden Bestand, dann verwandelte Lucas Dumont einen Penalty zur erneuten Führung. Unmittelbar nach einer mit viel Einsatz überstandenen Unterzahl erhöhte Marvin Ratmann auf 4:2.

Gleich nach Beginn des Schlussdrittels verkürzten die Gäste auf 4:3, doch schnell kamen die Junghaie zu ihren nächsten Toren. Innerhalb von elf Sekunden erhöhten Dani Bindels und Louis Latte auf 6:3 und mit einem weiteren Doppelschlag innerhalb von 21 Sekunden waren Eric Valentin und nochmals Dani Bindels erfolgreich. Als zwei Kölner Spieler auf der Strafbank saßen, gelang den Oberbayern das vierte Tor, drei Sekunden vor Ablauf der ersten Strafzeit.
Eine Schrecksekunde gab es für Torhüter Jan Dalgic in der Schlussminute. Er wurde von einem Schuss hart an der Maske getroffen, konnte aber nach kurzer Behandlung weiter spielen und zeigte noch eine gute Parade kurz vor Spielende.

Tore/Vorlagen: Bindels 2/1, Valentin 1/2, Dumont 1/1, Kolb 0/2, Schütz 1/0, Ratmann 1/0, Latta 1/0, Palka 1/0, Durkech 0/1, Ugbekile 0/1, Köhler 0/1, Pietschmann 0/1

Amateurmannshaft:
So.: Kölner EC 1b – Lippe Hockey Hamm 2:3 (0:1. 1:1, 1:0)

Vor stimmungsvoller Kulisse – die Gäste waren mit zwei voll besetzten Fanbussen angereist – holten die Kölner einen verdienten Punkt und belegen in der Endabrechnung der Tabelle der 1. Liga West den guten 7. Platz. „Damit liegen wir absolut im Soll“, stellte Mannschaftsleiter Ludwig Möltgen nach dem Spiel fest
In dem schnellen Spiel gab es von Beginn an zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten, die Gäste nutzten eine davon in der 19. Minute zur Führung durch Simon Tambosi.
Torwart Raphael Leibfried verhinderte zu Beginn des zweiten Drittels mit einigen starken Paraden einen höheren Rückstand, dann gelang den Haien in der 27. Minute der Ausgleich. Schahab Aminikia war der Torschütze, er bestritt gestern sein erstes Spiel nach langer Zeit für den KEC. Zuletzt hatte er 2006 für die Junghaie in der DNL gespielt. Drei Minuten jubelten erneut die Gäste, für die Robin Loecke im Powerplay traf.

„Die Jungs wollen jetzt nochmal richtig Gas geben“, kündigte Ludwig Möltgen in der zweiten Drittelpause an. Und sie hielten ihr Versprechen und kamen durch Thorben Beeg in der 45. Minute zum verdienten Ausgleich. Weitere Kölner Tore lagen in der Luft, vor allem bei einem Pfostenschuss von Lars Möltgen in der 52. Minute. Dann aber musste nochmals gezittert werden bei einer fünfminütigen Unterzahl, doch mit großen Einsatz aller Spieler und einem immer wieder hervorragend haltenden Raphael Leibfried rettete das Team von Trainer Boris Ackermann das Unentschieden über die reguläre Spielzeit.
Der Kölner Keeper hielt auch den ersten Penalty der Gäste, dann traf Henry Hoffmann im „Forsberg-Stil“ zum 1.0. Die weiteren Kölner Schützen scheiterten, die Gäste erzielten zwei Tore und gewannen damit 3:2.

Tore/Vorlagen: Aminikia 1/0, Beeg 1/0, Blumenhofen 0/1, Zirnow 0/1, Latuske 0/1

Ab Januar geht es für den KEC weiter in der Pokalrunde, an der neben den bisherigen Gegnern aus der 1. Liga West (Bergisch Land, Bad Nauheim und Wiehl) die Top 4 der Regionalliga teilnehmen:
Herforder EV, ESC Paderborn, Soester EG und EHC Troisdorf.

Der Terminplan steht weitgehend fest. Los geht es mit einem Doppelspieltag in der KA 2:
9. Januar, 19.30 gegen den Herforder EV
10. Januar, 18.00 gegen die Soester EG.