Ergebnisse und Berichte vom 4. – 6. März


DSC_9020

Das Wochenend-Stenogramm:

DNL:

Sa.: Sieg beim Tabellenführer! Die Junghaie gewannen bei den Jungadlern in Mannheim 5:2 (2:2, 1:0, 2:0)

So.: … und auch am Sonntag gewannen de Junghaie bei den Jungaldern: 2:0!

Schüler:

So. Starke Leistung beim 10: 2 Sieg gegen die Eisbären Juniors Berlin

Amateurmannschaft:

Sieg und Niederlage:
Fr.: 1:5 in Paderborn
Sa.: 4:3 in Wiehl

Knaben:

Mit einem 6:5-Sieg in Iserlohn beendeten die Knaben ihre Meisterschaftssaison.

Kleinschüler:

Die A-Mannschaft gewann am Samstag in Krefeld 8:2 und sicherte sich damit den 2. Platz in der NRW-Meisterschaft. Jetzt steht am Mi., 9. 3. (18.00 Uhr) ein Relegationsspiel gegen die Löwen Frankfurt als Meister der Liga 2 Nord an. Der Sieger spielt am kommenden Wochenende gegen Nordmeister Hamburger SV um einen Platz in der DM-Endrunde.

DNL:
Sa. Jungadler Mannheim – Kölner EC 2:5 (2:2, 0:1, 0:2)

Das war eine Superleistung der Junghaie beim Tabellenführer. In dem sehr fairen Spiel (insgesamt nur fünf Strafzeiten) setzten sie sich glatt mit 5:2 durch. Es war der erste Sieg gegen die Jungadler seit dem Wiederaufstieg in die DNL 2013!
Nach verhaltenem Start gingen die Gastgeber durch Timo Walther in der sechsten Minute in Führung. Dem Ausgleich von Dominik Bokk nach 7:36 Minuten folgte 13 Sekunden später der erneute Führungstreffer der Jungadler. Lukas Durkech traf in der 18. Minute zum verdienten 2:2.
Im zweiten Drittel dominierten die Junghaie eindeutig, die Torschussbilanz lautete 15: 8 zugunsten der Pauels-Schützlinge. Die von Marvin Ratmann in der 34. Minute erzielte Führung war hoch verdient.

Die Überlegenheit des KEC hielt auch im letzten Drittel an. Nur noch dreimal musste KEC-Goalie Felix Köllejan eingreifen, dagegen standen neun Torschüsse der Gäste. Der erste führte gleich zum vorentscheidenden 2:4 durch Lucas Dumont, der letzte von Oliver Granz zum 2:5-Endstand.

Tore/Vorlagen: Mick Köhler 0/4, Dominik Bokk 1/2, Marvin Ratmann 1/1, Nico Kolb 0/2, Lukas Durkech 1/0, Oliver Granz 1/0, Lucas Dumont 1/0, Louis Latta 0/1,

So. Jungadler Mannheim – Kölner EC 0:2 (0:0, 0:0, o:2)

Die Junghaie legten nach und gewannen auch das zweite Spiel bei den Altersgenossen aus Mannheim! Zwei Wochen vor der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft präsentierten sie sich in Bestform.
Torlos blieben die beiden ersten Drittel. Bemerkenswertestes Ereignis war eine Auseinandersetzung mehrerer Spieler beider Mannschaften, die mit je vier Minuten Strafzeit für zwei Spieler jeder Mannschaft geahndet wurde, zusätzlich kassierte der Kölner Mike Glemser eine Disziplinarstrafe.
Mike Glemser setzte sich in der 53. Minute besser in Szene, als er nach Zusammenspiel mit Dani Bindels und Max Pietschmann das Führungstor schoss. Dem darauf folgenden Druck der Mannheimer hielten die Junghaie stand und in der Schlussminute erhöhte Marvin Ratmann ins leere Mannheimer Tor auf 2:0.

Tore/Vorlagen: Mike Glemser 1/0, Marvin Ratmann 1/0, Dani Bindels 0/1, Max Pietschmann 0/1, Oliver Granz 0/1, Mick Köhler 0/1

Cheftrainer Rodion war natürlich „hoch zufrieden“ mit seiner Mannschaft an diesem Wochenende. „Das waren zwei Top-Spiele von, am Samstag vielleicht noch einen Tick besser als am Sonntag. Wir haben sehr hart für die Siege gearbeitet und viele Schüsse geblockt. Das waren zwei verdiente Siege aufgrund hervorragender Teamleistungen.“

Schüler:
So: Kölner EC – Eisbären Juniors Berlin 10: 2 (3:1, 5:1, 2:0)

Verletzungsprobleme gab es vor dem Spiel gegen die Eisbären bei den Kölner Schülern. Drei Spieler (Tim Ratmann, Niklas Heyer und Michael Schaaf) konnten nicht spielen und zu allem Überfluss verletzte sich beim Warmlaufen mit Maximilian Eis ein weiterer Verteidiger.

Dessen ungeachtet boten die Schützlinge von Trainer Philip Kipp eine ausgezeichnete Leistung und deklassierte den Tabellenvierten. Mit einem Unterzahltor brachte Luis Üffing den KEC früh in Führung. Die Berliner konnten in de 4. Spielminute ausgleichen, danach dominierten die Junghaie eindeutig. Mit einem Doppelschlag in der 10. Und 11. Minute zogen sie auf 3:1 davon, Erik Betzold und Lukas Ribarik waren die Torschützen. Es gab weitere Riesenchancen, z.B. für Kevin Strom und in der letzten Sekunde des Auftaktdrittel für Luis Üffing.

Im 2. Drittel drängten zunächst die Gäste auf den Anschlusstreffer, doch ein glänzendes Zusammenspiel von Erik Betzold und Dennis Lobach führte in der 24. Minute zum 4:1. Nochmals kamen die Berliner heran, doch dann fiel schnell die Entscheidung zugunsten der Haie. Dennis Lobach und Luis Üffing trafen jeweils im Powerplay und sechs Sekunden nach dem 6:2 erhöhte Adam Kiedewicz auf 7:2. In der 38. Minute netzte Luis Üffing zum 8:2 ein.
Zwei weitere Tore gab es im Schlussdritte noch durch Malte Hodi und Dennis Lobach.

Der Kommentar von Cheftrainer Philip Kipp: „Wir können mit dem Ergebnis und mit dem Überzahlspiel sehr zufrieden sein, haben aber bei 5 gegen 5 gerade defensiv viel zu nachlässig und ungeordnet gespielt. Uns spielte auch in die Karten, dass die Berliner sich ganz offensichtlich schon aufgegeben hatten. Vor den Deutschen Meisterschaften ist noch einiges zu tun! Uns verbleiben sechs Trainingseinheiten und zwei Punktspiele, um zu justieren. Wir hoffen, dass Eis, Schaaf, Ratmann und Ribnitzky bald wieder einsatzfähig sind. Und auch Dominik Bokk ist dann zum Turnier wieder dabei. Alle freuen sich auf den Höhepunkt der Saison und müssen in den letzten beiden Wochen noch enger zusammenrücken.“

Tore/Vorlagen: Dennis Lobach 3/3, Luis Üffing 3/3, Erik Betzold 1/5, Kevin Strom 0/3, Lukas Ribarik 1/1, Malte Hodi 1/0, Adam Kiedewicz 1/0, Jan-Luca Sennhenn 0/1, Manuel Alberg 0/1

Amateure:
Fr. ESC Paderborn – Kölner EC 5:1 (1:. 3:0, 1:0)
Die 1:0-Führung der Paderborner konnte Thorben Beeg in der 15. Minute ausgleichen. Danach setzten sich die Gastgeber sicher durch.

 

Sa.: TuS Wiehl – Kölner EC 3:4 (1:0, 2:3, 0:1)

Nach 13 Sekunden gab es den ersten Rückschlag für den KEC. Center Anton Latuske musste nach einem überharten Bandencheck gegen einen Gegenspieler mit einer großen Strafe (5 + Spieldauer) in die Kabine. Das folgende Unterzahlspiel überstanden die Haie schadlos, es gab sogar gute Konterchancen zur eigenen Führung. Das 1:0 fiel aber in der 16. Minute für die Gastgeber durch Simon Cremer.

Auf Zuspiel des überragenden Kapitäns Lars Möltgen glich Marc Blumenhofen in der 27. Minute aus kurzer Distanz aus und zwei Minuten später erzielte Lars Möltgen selbst das Tor zum 2:1 für den KEC. Die Oberbergischen konterten und kamen durch Max Deutzmann in der 33. Minute zum Ausgleich. Eine Überzahl nutzte Schahab Aminikia mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie zur erneuten Kölner Führung (35. Minute), nur 50 Sekunden später glich Simin Cremer zum 3:3 aus.
Bei numerischer Überlegenheit kamen die Haie schon nach 50 Sekunden im Schlussdrittel zum letztlich entscheidenden 4:3. Jannik Moser war der Torschütze.

Tore/Vorlagen: Lars Möltgen 1/3, Schahab Aminikia 1/1, Jannik Moser 1/1, Marc Blumenhofen 1/0

Am kommenden Sonntag bestreitet unsere Amateurmannschaft ihr letztes Meisterschaftsspiel der Saison 2015/16. Gegner ist ab 18.00 Uhr der EHC Troisdorf in der KA 2. Dies wird das letzte Spiel mit dem außerordentlich verdienstvollen Mannschaftleiter Ludwig Möltgen sein, der zum Saisonendende seinen Abschied angekündigt hat.

Knaben:

Sa.: Iserlohner EC – Kölner EC 5:6 (1:2, 3:3, 1:1

Mit diesem Sieg beendeten die Knaben ihre Meisterschaftssaison.

Spannend machten es die KEC-Knaben am Samstag in Iserlohn. Dabei führten sie bis zur 18, Minte nach Toren von Benjamin Conrod uns Nick Denisiuk bereits 2:0, und zu Beginn des zweiten Drittels erhöhten sie durch Artjom Piskowazkov, Benjamin Conrod und Nick Denisiuk auf 5:1. Innerhalb von vier Minuten kamen die Gastgeber auf 4:5 heran und in der 51. Minute fiel der 5:5-Ausgleich.
Das Kölner Siegtor erzielte Nick Denisiuk in der Schlussminute.
Tore/Vorlagen: Nick Denisiuk 3/1, Benjamin Conrod 2/1, Artjom Piskowazkow 1/0, Till Stinner 0/1, Peter Bürfent 0/1

Kleinschüler:

Die A-Mannschaft gewann am Samstag in Krefeld 8:2 und sicherte sich damit den 2. Platz in der NRW-Meisterschaft. Jetzt steht am Mi., 9. 3. (18.00 Uhr) ein Relegationsspiel gegen die Löwen Frankfurt als Meister der Liga 2 Nord an. Der Sieger spielt am kommenden Wochenende gegen Nordmeister Hamburger SV um einen Platz in der DM-Endrunde.