Knaben holen 3. Platz beim 23. DEL-Knabenturnier in Schwenningen


Unsere Knabenmannschaft erreichte beim 23. DEL-Knabenturnier, wie im Vorjahr, einen tollen 3. Platz. Das Team steigerte sich von Spiel zu Spiel im Turnier und zählte zu einer der stärksten Mannschaften. Zudem wurde Manuel Alberg von den Trainern aller sechszehn Vereine zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt.

Hendrik Budde war sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf seines Teams: “Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Sie haben sich in der Saison wahnsinnig gesteigert und einen tollen 3. Platz als Saisonabschluss belegt. Dies war vor der Saison nicht so abzusehen. Ich bin sehr stolz auf mein Team.”

Manuel Alberg - MVP des Turniers

Manuel Alberg – MVP des Turniers

Wir bedanken uns beim tollen Organisatorenteam aus Schwenningen für dieses, wie in jedem Jahr, tolle Turnier und die Verpflegung.

Spiel um Platz 3: Kölner EC vs. Schwenningen 3:0 (1:0/2:0)

Wie im Vorjahr spielten die Junghaie in Schwenningen um Platz 3. Gegner war der Gastgeber aus Schwenningen. Die Junghaie dominierten die Anfangsphase und belohnten sich spät im ersten Abschnitt durch Marc Stähle. Die Mannschaft von Hendrik Budde und Philip Kipp, zeigte im Schlussabschnitt Ihre beste Turnierleistung. Kevin Strom verwandelte einen stark gespielten Angriff der Haie zum 2:0. Kurz vor Ende des Spiels brach sich Ben Kosianski bei einem Zusammenprall unglücklich und brach sich dabei den Arm. An dieser Stelle gute Besserung Ben! Als Schwenningen in der Schlussphase einige Überzahlsituationen hatte versuchten sie mit einem sechsten Feldspieler noch die Wende einzuleiten. Jedoch markierte Marc Stähle mit einem Empty-Net Goal das 3:0 und den dritten Platz im Turnier.

Tore/Assist: Marc Stähle 2/0, Kevin Strom 1/0, Ben Kosianski 0/1, Adam Kiedewicz 0/1, Erik Betzold 0/1, Bryce Truby 0/1

Halbfinale: Kölner EC vs. Düsseldorfer EG 2:3 n.P. (2:1/0:1)

Das traditionsreiche Derby musste über den Finaleinzug beim 23. DEL-Knabenturnier entscheiden. Die Kölner begannen mit einem Doppelschlag. Kevin Strom verwandelte eine tolle Einzelleistung zum 1:0 und Christina Schwammborn legte zum 2:0 nach, nachdem Sie einen Schuss in der eigenen Hälfte blockte und den folgenden Alleingang verwertete. Die Kölner spielten danach gut und erarbeiteten sich gute Chancen. Einen Konter von Düsseldorf führte kurz vor Ende des ersten Abschnitts zum Anschlusstreffer. Im Schlussabschnitt dominierten die Junghaie das Spiel, scheiterten jedoch am gut aufgelegten Düsseldorfer Goalie. Wieder war es ein Konter von Düsseldorf der zum Ausgleich führte. Das Penaltyschießen musste entscheiden. Düsseldorf legte im zweiten Versuch vor und Erik Betzold traf im letzten Versuch zum Ausgleich. Es ging ins Stechen, was die Düsseldorfer für sich entscheiden konnte. Das bessere Team verlor leider in diesem Spiel.

Tore/Assist: Kevin Strom 1/0, Christina Schwammborn 1/0

Viertelfinale: Kölner EC vs. Dresden 7:0 (1:0/6:0)

Das Viertelfinale am Oster-Mittag war eine klare Angelegenheit. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer nicht verwerteten doppelten Überzahl waren die Junghaie überlegen. Marc Stähle schoss das einzige Tor im ersten Abschnitt. Nachdem Niklas Heyer das 2:0 schoss war der Bann gebrochen und die Haie erhöhten auf 7:0

Tore/Assist: Erik Betzold 0/3, Ben Kosianski 1/2, Marc Stähle 3/0, Manuel Alberg 1/1, Niklas Heyer 1/0, Adam Kiedewicz 1/0, Bryce Truby 0/1, Maximilian Eis 0/1, Kevin Strom 0/1

Spiel 3: Kölner EC vs. Löwen Frankfurt 10:0 (5:0/5:0)

Die Junghaie dominierten das Spiel nach belieben und trafen durch die Reihe zu einem ungefährdeten 10:0. Durch den Punktverlust von Hamburg im letzten Gruppenspiel gegen Peiting, sind die Junghaie damit Gruppensieger und stehen im Viertelfinale. Dieses findet morgen um 10:30 Uhr statt. Gegner ist Dresden.

Tore/Assist: Erik Betzold 0/6, Marc Stähle 2/4, Ben Kosianski 3/2, Manuel Alberg 0/3, Kevin Strom 2/1, Adam Kiedewicz 1/1, Maximilian Eis 1/0, Nick Aichinger 0/1, Vincent Rohbach 1/0

Spiel 2: Kölner EC vs. EC Peiting 5:2 (2:1/3:1)

Die Junghaie wollten den nicht so guten Start vom Vortag wieder gut machen und gingen motiviert in Spiel 2. Adam Kiedwicz eröffnete das Spiel mit einem schönen Treffer zum 1:0. Nach einem Fehler in der Kölner Abwehr glich Peiting zum 1:1 aus. Doch die Junghaie antworteten durch Marc Stähle zur erneuten Führung. Danach bestimmten die Junghaie das Spiel, scheiterten aber an Ihrer Chancenverwertung. Im zweiten Abschnitt mussten die Haie eine doppelte Unterzahl überstehen. Manuel Alberg schnappte sich die Scheibe und lief durch die komplette Peitinger Mannschaft und überwand auch noch den Torwart zum 3:1. Der Bann schien gerissen und die so erhöhten die Schützlinge von Hendrik Budde und Philip Kipp auf 5:1 durch die Tore von Erik Betzold und Niklas Heyer. Peiting setzte den Endstand zum 5:2

Tore/Assist: Manuel Alberg 1/1, Christina Schwammborn 0/2, Erik Betzold 1/1, Alec Berk 1/1, Marc Stähle 1/0, Niklas Heyer 1/0, Adam Kiedewicz 1/0, Kevin Strom 0/1, Tim Ratmann 0/1

Spiel 1: Kölner EC vs. HSV Hamburg 3:4 n.P. (3:0/0:3)

Bereits am Karfreitag stand das erste Spiel für unsere Junghaie auf dem Spielplan. Gegner war der HSV Hamburg. Die Mannschaft von Hendrik Budde und Philip Kipp begann ruhig und gut und spielten sich die ersten Chancen raus. Kevin Strom erzielte dann mit einem schönen Schuss das erste Tor für die Junghaie in diesem Turnier. Ein paar Minuten später erhöhte Manuel Alberg nach einer guten Offensiv-Aktion mit Adam Kiedewicz und Kevin Storm auf 2:0. Kurz vor Ende des ersten Drittels erhöhte wiederum Manuel Alberg nach schönem Solo auf 3:0. Im zweiten- und damit Schlussabschnitts kamen die Hamburger auf 3:1 ran. Die Junghaie erspielten sich weiter gute Chancen, scheiterten aber am Torwart oder der eigenen Chancenverwertung. Eine Unachtsamkeit in der Kölner Hintermannschaft bescherte den nächsten Anschlusstreffer für Hamburg zum 3:2. Als die Junghaie wieder am Drücker waren, luden Sie die Hamburger durch einen Fehler im Aufbau zum 3:3 ein. Die letzten fünf Minuten rannten die Junghaie noch einmal an und probierten alles mögliche, doch die Scheibe wollte nicht mehr ins Tor gehen. Im Penaltyschießen verwandelte Erik Betzold als einziger Junghaie und Hamburg traf doppelt, so dass der Extrapunkt an Hamburg geht.

Tore/Assist: Manuel Alberg 2/1, Kevin Strom 1/1, Adam Kiedewicz 0/1