Playoff-Viertelfinale: Beide Junghaie-Teams erreichen Endrunde


Unbenannt-1

Großartiges Wochenende für den KEC “Die Haie” e.V. Sowohl das DNL-Team als auch die Schüler gewannen ihre Viertelfinalserien und nehmen jetzt am kommenden Wochenende an den Endrunden-Turnieren in Bad Töl teil!

Die DNL-Mannschaft machte den Anfang und gewann am Samstagabend souverän mit 6:2 (2:0, 2:1, 2:1) gegen den Augsburger EV. Das war  der 2. Sieg in der best-of three-Viertelfinalserie gegen den AEV.  Im Halbfinale treffen die Junghaie nun auf den Gastgeber EC Bad Tölz, der sich mit einem klaren 5:1-Sieg gegen die Eisbären Juniors Berlin in Spiel 3 des Viertelfinals durchsetzte. Außerdem spielen die  Jungadler Mannheim und die Düsseldorfer EG gegeneinander.

Die Schüler verloren am Samstag gegen den EC Bad Tölz 3:4, gewannen aber am Sonntag das Entscheidungsspiel gegen die Bayern 6:3; Am Mittwoch hatten sie in Bad Tölz 6:5 gewonnen, damit hat der KEC die Serie 2:1 gewonnen. Gegner im Halbfinale wir der SB Rosenheim sein. Das zweite Halbfinale bestreiten die Jungadler Mannheim und die Eisbären Juniors Berlin, die in einem dramatischen Spiel den EV Regensburg nach einem Penaltyschießen in Spiel 3 der Serie besiegten.

U19 – DNL

Kölner EC – Augsburger EV 6:2 (2:0, 2:1, 2:1)

Die Junghaie wurden ihrer Favoritenstellung von Beginn an gerecht und erarbeiteten sich schnell gute Torchancen. In er 5. Minute fiel auch bereits das 1:0; Dominik Bokk erzielte es nach Zusammenspiel mit Nicolas Appendino und Dani Bindels im Powerplay. Zwei Minuten später traf Dominik Bokk ein  zweites Mal. Dabei blieb es im ersten Drittel, weil der Augsburger Torhüter Niklas Zoschke 18 der insgesamt 20 Schüsse auf sein Tor parierte.

Die drückende Überlegenheit der Junghaie hielt auch im zweiten Spielabschnitt an. Mit einem weiteren Tor in Überzahl zogen sie auf 3:0 davon, Mick Köhler traf im Nachschuss. Nachlässigkeiten in der Kölner Abwehr nutzten die Augsburger zum 3:1. Doch kurz Zeit später überlief Dani Bindels die Gästeabwehr und stellte den Drei-Tore-Abstand wieder her.

In der 44. Minute luchste Max Pietschmann einem Gegenspieler die Scheibe ab und hatte freie Bahn zum Augsburger Tor – 5:1. Fünf Minuten später bewiesen auch die Jungs der vierten Angriffsreihe ihre Torgefährlichkeit, Nicolas Cornett   machte das halbe Dutzend voll. Fünf Minuten vor Schluss verließ Jan Dalgic das Kölner Tor, für Nils Schieder gab es ein wenig Spielpraxis. Das zweite Tor der Gäste in der Schlussminute konnte er nicht verhindern.

Torschussverhältnis: 45 : 10!

Tore/Vorlagen: Dani Bindels 1/2, Dominik Bokk 2/0, Nicolas Appendino 0/2, Max Pietschmann 1/1, Mick Köhler 1/0, Nicolas Cornett 1/0, Garret Pruden 0/1, Tom Bappert 0/1, Marvin Ratmann 0/1, Henrik Hannen 0/1

Chefcoach Rodion Pauels zog ein zufriedenes Fazit nach der Playoff-Serie. „Wir haben eine gute Playoffserie gespielt und verdient gewonnen. Heute haben wir von Anfang an Gas gegeben und das Spiel früh entschieden. Kompliment aber auch an Augsburg, die haben uns zu einer Top-Leistung gezwungen. Die Unterstützung der Zuschauer war hervorragend. In diesem Zusammenhang gilt mein besonderer Dank unserem Organisationsleiter Steffen Thaut, der im Vorfeld der Serie intensiv für die Spiele geworben hat.“

Schüler – U16

Sa.: Kölner EC – EC Bad Tölz 3:4 (2:1, 0:2, 1:1)

Der KEC musste auf seinen Top-Skorer Kevin Strom (31 Rote in 30 Saisonspielen), der kurzfristig erkrankt war.

Das Spiel begann ausgesprochen lebhaft – schon nach 20 Sekunden musste Torhüter Justin Fuß erstmals einen Angriff der Gäste parieren. Gleich danach kamen die Junghaie durch Simon Gnyp und Manuel Alberg zu guten Chancen, auch sie scheiterten an der gegnerischen Torhüterin Sofie Disl. Das erste Überzahlspiel nutzten die Gäste in er 9. Minute zur Führung. Doch davon ließen sich die Kölner nicht beeindrucken. Sie glichen in der 14. Minute aus, Leonhard Korus traf von der blauen Linie aus, es war das erste Saisontor des Verteidigers. Kaum zu halten war in diesem Spiel Manuel Alberg, der wenige Sekunden vor Ende des ersten Drittels das 2:2 für den KEC markierte.

Im zweiten Drittel dominierten die Gäste und das führte nach wenigen Minuten zu zwei Toren und der 3:2-Führung. Dabei blieb es im mittleren Spielabschnitt und lange Zeit auch im Schlussdrittel. Dabei hatten die Junghaie durchaus gute Chancen zum Ausgleich, aber sie konnten die Tölzer Torhüterin einfach nicht überwinden. Jedenfalls nicht bis zur 54. Minute, dann endlich gelang Eric Peters im Nachschuss der längst verdiente Ausgleichtreffer.

In den folgenden Minuten lag mehrfach die Kölner Führung in der Luft. Der Druck der Junghaie war groß, wurde dann aber eineinhalb Minuten vor Schluss beendet, als ein Kölner Spieler auf die Strafbank musste. Das Überzahlspiel nutzten die Gäste durch einen Schuss von der blauen Linie zum 3:4 – nach exakt 59 Minuten.

Die Kölner Jungs gaben sich nicht geschlagen und hatten sogar noch Chancen zum Ausgleich, als ein Gästespieler in die Kühlbox musste. Doch der Ausgleich fiel nicht mehr, die Gäste retteten die Führung über die Zeit.

Am Sonntag, 12.00 Uhr, kommt es nun zum Entscheidungsspiel in der KA 2!

Tore/Vorlagen: Manuel Alberg 1/1, Leonard Korus 1/0, Eric Peters 1/0, Justin van der Ven 0/1, Niklas Heyer 0/1

Sa.: Kölner EC – EC Bad Tölz 6:2 (2:0, 4:1, 0:2)

Gleich in der 1. Spielminute gab es Torchancen für beide Mannschaften, kurze Zeit später scheiterte KEC-Stürmer Jussi Petersen innerhalb weniger Sekunden dreimal an der tüchtigen Tölzer Torhüterin Sofie Disl. In der 6. Minute fiel das 1:0 für den KEC, Verteidiger Simon Gnyp schoss aus dem Bullykreis hoch ins langenEck des Tölzer Tores. Vier Minuten später erhöhte Ares Avgerinos auf 2:0, indem er nach mehreren gescheiterten Schüssen den frei liegenden Puck über die Torlinie drückte.

Danach kamen die Gäste besser ins Spiel, Torhüter Justin Fuß bekam bis zum Ende des ersten Drittels einiges zu tun und hielt hervorragend.

Es war eigentlich zu erwarten, dass die Tölzer im zweiten Drittel den Druck noch erhöhen würden, doch es kam anders. Ein Blitztor von Manuel Alberg nach 39 Sekunden und ein bald folgendes Tor von Kevin Strom, der  wieder spielen konnte, führte zum 4:0 schon in der 29. Minute erhöhte  Mannschaftskapitän Simon Gnyp auf 5:0. Mit einem Bauertrick verkürzte der Tölzer Simon Rauscher auf 1:5, doch noch vor der zweiten Pause erzielte Manuel Alberg das beruhigende 6:2.

Zwei Fehler mit Puckverlusten an der gegnerischen blauen Linie bzw. in der neutralen Zone führten im Schlussdrittel zu zwei weiteren Toren der Gäste, die nie aufgaben – ohne den Sieg der Junghaie gefährden zu können.

Tore/Vorlagen: Manuel Alberg 2/2, Simon Gnyp 2/1, Ares Avgerinos 1/0, Kevin Strom 1/0, Malte Hodi 0/1, Eric Peters 0/1, Niklas Heyer 0/1

Trainer Philip Kipp kommentierte: „Wir haben unser erstes Saisonziel erreicht und stehen in der Endrunde. Die Mannschaft hat weder einmal Charakter gezeigt und ist nach der Niederlage gestern heute zurück gekommen. Wir haben bewiesen, dass wir jede Mannschaft schlagen können und das lässt für die Endrunde hoffen.“