Schülermannschaft belegt fünften Platz beim U16 – Karlsbad Cup 2015


Bild 1

Die KEC Schüler spielten als Highlight zum Jahresabschluss noch ein internationales Turnier auf höchstem Niveau. Am Freitag machte man sich bereits früh morgens auf den Weg, um im Laufe des Wochenendes gegen die U16 Mannschaften von Dynamo Pardubice, Energie Karlovy Vary, Ocelari Trinec, Skoda Pilsen und den Jungadler Mannheim zu spielen. Gespielt wurde in der Modernen KV Arena von Karlovy Vary unter Bedingungen, die für ein U16 Turnier europaweit selten zu finden sein werden! Das Turnierformat bot Spannung, da in der Gruppenphase jeder gegen jeden 2x 20 Minuten gestoppte Zeit spielte, wobei jede Hälfte einzeln gewertet wurde. Die Platzierungen nach dieser Gruppenphase ergaben dann die Platzierungsspiele, in denen ebenfalls 2x 20 Minuten (einfache Wertung) gespielt wurden.

Nach der kurzen Nacht und langer Fahrt startete man im ersten Spiel gegen die Jungadler Mannheim ins Turnier. Bild 2Zwar hatten die Junghaie über die gesamte Spielzeit ein spielerisches Übergewicht und auch ein Chancenplus, jedoch scheiterte man in einem insgesamt noch recht langsamen Spiel vor allem an der Verwertung dieser zum Teil großen Chancen! Hier spiegelte sich zunächst die Tendenz der letzten Ligaspiele wieder und man verlor die erste Hälfte unglücklich mit 0:1 und kam in der zweiten Hälfte nicht über ein 0:0 hinaus. Im Nachhinein sollte sich dieses Spiel als Zünglein an der Waage herausstellen, was die Platzierung im Endtableau betrifft.

Im zweiten Spiel traf man auf den amtierenden tschechischen U16 Meister von Ocelari Trinec und musste sich in der ersten Hälfte verdient mit 0:3 geschlagen geben. Die Haie Schüler hatten in den entscheidenden Situationen nicht die nötige Einstellung um “dreckige Tore” im zweiten und dritten Nachschuss zu verhindern. Auch spielerisch war man in diesen 20 Minuten unterlegen. In den 2. 20 Minuten bäumte man sich aber auf und eine ausgeglichene Hälfte endete gerecht mit 1:1.

Am nächsten Tag wartete mit Dynamo Pardubice der nächste Extraliga Club auf den KEC. In der ersten Hälfte machte man dort weiter, wo man gegen Mannheim aufgehört hatte und ließ reihenweise Großchancen liegen, um die Hälfte schließlich 0:1 zu verlieren. Die Pause in diesem Spiel sollte letztlich die Wende in diesem Turnier darstellen. Der KEC gewann die 2. Hälfte verdient mit 3:1 und man konnte spüren, wie die Mannschaft mehr und mehr zusammenrückte.

Das 2. Spiel am Samstag fand gegen den Gastgeber aus Karlovy Vary statt und war wohl das beste Turnierspiel der Junghaie. Intensiv, schnell, diszipliniert – ein von beiden Seiten tolles Spiel. Der KEC gewann die 1. Hälfte 1:0 und verlor die 2. mit 3:4.Bild 4

Zum Abschluss des Wochenendes spielte man im letzten Gruppenspiel am Sonntag morgen gegen den nächsten harten Brocken Skoda Pilsen. Leider stellte sich nach Abschluss des vorherigen Spiels zwischen Karlsbad und Mannheim heraus, dass durch den Mannheimer Ausgleichstreffer 30 Sekunden vor Ende des Spiels für den KEC keine Chance mehr auf ein Spiel um Platz 1 oder 3 bestand – es fehlten 2 beziehungsweise 1 Punkt – so eng ging es im Turnier zu.
Die 1. Hälfte in einem trotzdem sehr intensiven Spiel endete 0:0 und die 2. wurde nach guter Leistung verdient mit 2:0 gewonnen.

Im Platzierungsspiel traf man dann erneut auf Skoda Pilsen und konnte in einem wiederum schnellen, intensiven und hart umkämpften Spiel die 40 Minuten nach zwischenzeitlichem Rückstand mit 4:2 für sich entscheiden.

Insgesamt war es schön zu sehen, wie eng alle Mannschaften beieinander waren und welch tolle Spiele dadurch entstanden!

So sah es auch U16 Trainer Philip Kipp:
” Ein Super Turnier! Jedes Spiel eng, jede Mannschaft spielt mit offenem Visier, hohes Tempo, technisch tolles Level – das macht einfach Spaß! Diese Spiele bringen die Spieler wirklich weiter – man konnte das bereits im Verlauf des Wochenendes sehen. Ich bin stolz auf die Mannschaft aufgrund des Verlauf des Turnieres – ab dem Samstag waren wir konstant nah an unserem Optimum – es hat Spaß gemacht das zu sehen! Die Endplatzierung ist mir dann nicht mehr so wichtig, vor allem wenn man sieht, wie eng alle beieinander waren. Ein mögliches Endspiel oder Spiel um Platz 3 haben wir mit den völlig unnötigen Punktverlusten je in den 1. Hälften gegen Mannheim und Pardubice Bild 5vergeigt – gerade nach der Videoanalyse müssen wir sagen, diese Spiele dürfen wir so nicht verlieren.
Insgesamt ziehen wir aber ein sehr positives Resumé – es war schön zu sehen, dass wir mit den besten Tschechischen Mannschaften in unserer Altersklasse in jeder Hinsicht mitspielen können!”

Die Ergebnisse im einzelnen:

Köln – Mannheim 0:1 (0:1; 0:0)
Köln – Trinec 1:4 (0:3;1:1) Tor: Üffing
Köln – Pardubice 3:2 (0:1;3:1) Tore: 2x Üffing, Lobach
Köln – Karlovy Vary 4:4 (1:0;3:4) Tore: 2x Bokk, Schaaf, Lobach
Köln – Pilsen 2:0 (0:0,2:0) Tore: Bokk, Üffing

Tabelle nach der Vorrunde:

1. Trinec 13 Punkte
2. Karlovy Vary 12 Punkte
3. Pardubice 10 Punkte
4. Mannheim 10 Punkte
5. Köln 9 Punkte
6. Pilsen 6 Punkte

Platzierungsspiele:

Trinec – Karlovy Vary 5:2
Mannheim – Pardubice 6:4
Köln – Pilsen 4:2 Tore: Sennhenn, Strom, Lobach, Alberg