U14 bei Upplandia Trophy in Schweden mit tollem Turnier


schweden1
Als abschließendes Saison-Highlight ging es für die U14 Knaben Mannschaft des KEC zur Upplandia Trophy 2017 nach Stockholm. Die Trophy ist das größte Nachwuchs-Turnier in Schweden mit 36 teilnehmenden Mannschaften, darunter die Top 20 U14 Teams.
Der erste Turniertag in der Gruppe F startete bereits früh um 5.45 Uhr, Spielbeginn 8 Uhr gegen Nacka HC. Das Team aus Stockholm konnte im letzten Jahr mit dem Jahrgang 2002 den ersten Platz bei diesem Turnier verbuchen, man war also aus Kölner Sicht gewarnt und gespannt wie stark der Jahrgang 2003 ist. Die Kölner Jungs konnten von Anfang an die kurze Nacht und die Anreise aus den Beinen laufen und es entwickelte sich auf beiden Seiten ein chancenreiches Spiel. Die erste Hälfte ging nach einer guten defensiv Leistung mit 4:1 an den KEC. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Schweden aggressiver und setzten ein paar harte Checks. Die Kölner spürten das etwas andere Regelwerk vom schwedischen Verband, hier darf der Gegner, anders als in Deutschland im U14 Bereich gecheckt werden. Am Ende konnte aber auch diese Hälfte gewonnen werden. Endstand 6:2! Und ein guter Turnierauftakt…
Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen Göta Traneberg IK, das Team gehört im Jahrgang 2003 zu den stärksten Teams in Schweden und hat in der Region Ost den ersten Platz in der Meisterschaft gewonnen. Traneberg legte in der ersten Hälfte dann los wie die Feuerwehr. Aggressives Forechecking, harte Checks und eine beeindruckende Spielweise führten zu einem Schussverhältnis von 20:1! Die Kölner Jungs kamen offensiv nicht zum Zug, die Schweden machten mächtig Druck. Zwischenergebnis 4:0. In der zweiten Hälfte nahm man das Körperspiel endlich an und konnte früh durch einen Doppelschlag verkürzen. Das Spiel wurde deutlich offener und die Kölner konnten immer wieder ihre Chancen effektiv nutzen, konnten aber den starken ersten Block des Gegners nicht Stoppen. Das Spiel endete mit einer 7:5 Niederlage, aber mit dem Gefühl eine Hälfte gegen ein Top Team gewonnen zu haben.
Im dritten Spiel des Tages bekam man es mit Värmdö HC zu tun. Die Kölner waren hochmotiviert und machten von Anfang an viel Druck und nutzen jede Gelegenheit für einen Torschuss. Der Gegner zeigte sich nicht so stark, am Ende hieß es 13:2 für Köln! In der Tabelle bedeutete dies nach dem ersten Tag der 2. Platz und zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten.
Am Samstag spielte man gegen den Traditionsverein AIK Stockholm. Ein starkes Team gegen das die Kölner in diesem Spiel nicht zum Zuge kamen. AIK stellte schnell die Verhältnisse klar und gewann das Spiel deutlich 6:2! Einige der Jungs trafen einen alten Bekannten aus der Junghaie-Laufschule wieder. Rasmus Rudslätt, der Sohn von Ex-Haie Profi Daniel Rudslätt spielt für AIK und traf in diesem Spiel auch gleich zweimal gegen die alten Kollegen!KEC-RögleBK_medium
Im letzten Gruppenspiel wollten die Haie unbedingt gewinnen, denn durch einen Sieg würde man unter den besten 16 Teams des Turniers sein! Der Gegner war Rögle BK, aktuell Punktgleich mit den Haien und somit ein wahres Play-Off Spiel um den dritten Platz nach der Gruppenphase. Köln bekam früh 3 Strafen und die Jungs in Grün-Weiß setzten das Kölner Tor ordentlich unter Druck. Köln kam dann besser ins Spiel und machte vor der Pause zwei Treffer. Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte trafen die Kölner zum 3:0 und hatten in Überzahl weitere Möglichkeiten. Am Ende eines starken Spiels siegte man 4:1 und sicherte sich den Achtelfinal-Einzug.
Die Final Runde fand im 60 Kilometer entfernten Uppsala statt und man bekam es mit dem zweitplatzierten der Region Ost Meisterschaft Täby HC zu tun. Das Team hatte in dieser Saison bereits den Göteborg Cup gewonnen und gilt als Top Team des Jahrgangs 2003. Die Kölner waren am Anfang etwas Verhalten und somit kam Täby zu zwei frühen Treffern. Im weiteren Verlauf wurden die Haie besser und teilten einige harte Checks aus. Täby bekam sichtlich Probleme mit dem Spiel, Robin van Calster konnte sich in der schwedischen Zone durchsetzen und den Anschluss markieren. Von jetzt an hatte das Spiel echten Play-Off Charakter. Köln hatte 2 Alleingänge, die nicht verwandelt werden konnten und einen Lattentreffer! In Überzahl konnte Täby das 3:1 erzielen. Köln nahm in Überzahl den Torwart vom Eis und hatte noch einmal drei gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Täby sicherte aber mit einem Empty-Net Tor das 4:1 und somit den Viertelfinaleinzug!
Für den Kölner Nachwuchs war das Turnier damit bereits früh am Sonntag Mittag beendet. Die Mannschaft blieb noch bis zum Abend schaute das Finale in dem Göta Traneberg gegen Hovas HC Göteborg mit 1:6 unterlag! Dritter wurde Täby HC.
“Ich denke für das gesamte Team ist diese Reise eine tolle Erfahrung und Horizont Erweiterung gewesen. Wir haben tolle Spiele gezeigt und gelernt schnell die Scheibe zu spielen. Die schwedischen Teams bestrafen zu langen Puckbesitz mit harten Checks. Wir haben in den ersten Spielen immer etwas Zeit gebraucht dieses ungewohnte Spiel anzunehmen. Im Verlauf des Turniers haben wir das aber immer besser hinbekommen! Das technische Level der schwedischen Spieler ist sehr hoch und der offensiv Druck sehr ausgeprägt. Wir mussten in jedem Spiel sehr hart verteidigen, Fehler wurden sofort bestraft!
Ich denke wenn wir nicht im Achtelfinale auf Täby getroffen wären, hätten wir gute Chancen gehabt eine Runde weiter zukommen. Wir sind hochzufrieden, dass wir unter die Top 16 Teams gekommen sind.
Die infrastrukturellen Bedingungen der Vereine sind traumhaft, auch die kleineren Vereine arbeiten auf hohem Niveau und bringen gute Spieler hervor.
Wir würden gerne im nächsten Jahr wieder an der Upplandia Trophy teilnehmen.”
Hier noch die Statistiken zum Turnier: